Blogeinträge von Pascal Hurschler

Nutzerbild Pascal Hurschler
von Pascal Hurschler - Friday, 2. November 2018, 15:37
Weltweit öffentlich

«understanding your customer» - der Kunden-Prototyp


HMW:

Wie kann ich spielerisch Verständnis für den Kunden und seine Bedürfnisse schaffen und diese dem Team im Projektablauf vor Augen führen?

  

Diese Methode soll dabei helfen...

  • Den Kunden (besser) kennenzulernen und gemeinsam das Projekt zu besprechen.
  • Verständnis für den Kunden zu schaffen und seine Bedürfnisse visuell ‚abzubilden’.
  • Die Brücke zwischen dem Kunden und dem ganzen beteiligten Team zu schlagen.
  • Einen spielerischen Ice-Breaker in das Kundenmeeting einzuführen, der auf die Kundenbedürfnisse und Eigenheiten des Projekts eingeht.
  • Während dem ganzen Projektprozess den Kunden und seine spezifische Ausgangslage nicht aus dem Augen zu verlieren.

 

Wie sieht mein Anwendungsfall aus?

  • Ein prototypischer Kunde wird beim ersten Briefing- / Kennenlernmeeting gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet und ausgefüllt.
  • Die verschiedenen Angaben helfen dabei, das Briefing und gewünschte Resultat des Projekts zu hinterfragen und gegebenenfalls neu zu formulieren.
  • Zudem können spezifischen Eigenheiten des Kunden abgebildet werden.
  • Momentan stelle ich mir diesen Prototypen als visuelle Figur vor, auf der diverse Variablen eingetragen werden können:Stimmungsbarometer (momentanes Befinden im Bezug auf Fragestellung des Projekts)
    • Pain-Points
    • Potenziale
    • Beziehung des Kunden zur eigenen Marke
    • Projektziele
    • Alleinstellungsmerkmal / Einzigartigkeit der Marke
    • Was noch niemand über uns weiss
Die Kundenfigur soll als Reminder den Projektprozess begleiten. Die auf ihr festgehaltenen Angaben helfen dem ganzen Team, die erarbeiteten Lösungen zu hinterfragen und zu verifizieren. Zudem hilft uns die Figur, die Kundensicht auf einen Umsetzungsvorschlag einzunehmen, auch wenn der Kunde nicht vor Ort ist.

 

Wo stehe ich in meinem Prozess?

  • Die HMW-Frage ist gestellt und kann nochmals hinterfragt und verfeinert werden.
  • Für den Anwendungsfall arbeite ich gerade an diversen Prototypen, welche die folgenden Fragen beantworten sollen:
    • Wie sieht die Figur / der ausfüllbare Kunde aus?
    • Welche Fragen / Themen sollen ausgefüllt werden?
    • Soll die Fragestellung fix oder Projektbezogen sein? (jeweilige Vor- und Nachteile?)
    • Bewährt sich die Anwendung in der Praxis? Test?
    • Wie funktioniert die Anwendung der Figur im Umgang mit dem Team im Verlauf des Projekts?
  • Klärung der Grundsatzfrage: In welchem Abschnitt des Projekts (mit dem Kunden und/oder dem Team) möchte ich mit meiner Methode genau ansetzen?
  • Mentoren-Gespräch.
  • Feedbacks und Anregungen aus dem Mentoren-Gespräch und der Zwischenpräsentation einarbeiten.
  • Nach den ersten Tests und der Verfeinerung des Prototyps soll die Methode genauer ausdefiniert und beschrieben werden.


Verbunden: Kurs: CAS DM 2018
[ Geändert: Friday, 2. November 2018, 15:49 ]