Vernetzt euer Wissen – Forum zur digitalen Lehre

Erfahrungen mit Kontaktunterricht Musik - Digital

Erfahrungen mit Kontaktunterricht Musik - Digital

by Matthias Ziegler -
Number of replies: 5

Das Forschungsteam Telematik mit Matthias Ziegler, Patrick Müller, Johannes Schütt, Joel de Giovanni, Benjamin Burger, Roman Haefeli und Bojan Milosevic hat ein Tool erarbeitet, das eine bidirektionale Verbindung in klanglich guter Qualität zulässt. Allerdings erfordert die von Johannes Schütt programmierte App gewisse Computerkenntnisse, die über ein plug & play hinausgehen.

Wo liegen die Probleme der herkömmlichen Tools wie Skype oder Zoom?

Für Konferenzgespräche oder Vorlesungen, bzw die Vermittlung theoretischer Inhalte eigenen sich die beiden Tools Skype und Zoom sehr gut. Die eingebaute Hallunterdrückung und Unterdrückung der Hintergrundgeräusche sowie die Komprimierung des Klangs führt zu einer ausreichend guten Sprachverständlichkeit.
Sobald jedoch ein gespielter oder gesungener Ton ausgehalten wird, beginnen die automatisierten Tools das empfangene Signal zu bearbeiten. Resultat ist ein sehr lauter Ton zu Beginn, der jedoch sofort automatisch ausgesteuert wird und so immer leiser wird.
Bei Zoom lassen sich gewisse Parameter bei den Einstellungen abschalten. Trotzdem lässt das Tool keine künstlerische Arbeit zu.
Erschwerend kommt hinzu, dass Glitches und Dropouts, die bei einer Internetverbindung mit beschränkter Bandbreite immer auftreten bei langen Tönen sehr störend sind. Bei einer normalen Konversation nimmt man sie jedoch kaum wahr.

 Ein weiteres Problem ist die technische Grundausstattung auf Seiten der Studierenden. Ein Laptop-Mikrophon hat viel schlechtere Spezifikationen als z.B. ein externes USB-Mikrophon. Dasselbe gilt für die Lautsprecher, die eine klanglich differenzierte Arbeit nicht zulassen. Gewisse Aufnahmegeräte lassen sich als externe USB-Mikrophone benutzen, eine externe Webcam erlaubt mehr Flexibilität bei der Bildübertragung.
Das von Johannes Schütt programmierte Telematische Performance Tool (TPF-Tool) ermöglicht eine bidirektionale unkomprimierte Verbindung. Die Probleme der technischen Grundausstattung auf Seiten der Studierenden sowie eine limitierte Bandbreite der Internetverbindungen (kommerzielles Internet) ausserhalb der Schule, setzen jedoch auch da Grenzen.

 Es lohnt sich, den Unterricht auf Distanz grundlegend zu überdenken. Das Defizitäre eines Internetunterrichts auf der künstlerischen Ebene mit ihren direkt wahrnehmbaren Elementen wie Klangfarbe, Dynamik, Artikulation etc. kann dazu führen, dass man im Distance Learning z.B. mehr formale und stilistische Aspekte der Musik oder Spiel- wie auch Übestrategien zur Sprache bringt.

Diese Woche werden wir weitere Tests durchführen - more soon

Matthias Ziegler

In reply to Matthias Ziegler

Re: Erfahrungen mit Kontaktunterricht Musik - Digital

by Charlotte Axelsson -
Danke Matthias, für die Updates. Auf euere Tests bin ich gepannt und freu mich wieder davon zulesen. Herzlich Charlotte
In reply to Matthias Ziegler

Re: Erfahrungen mit Kontaktunterricht Musik - Digital

by Renato Soldenhoff -
Lieber Matthias,
ich hab's grad auch noch in hier erfasst: https://paul.zhdk.ch/mod/glossary/showentry.php?courseid=740&eid=358&displayformat=dictionary
Toll, wenn ihr das bald anbieten könnt!
Lieber Gruss.renato
In reply to Matthias Ziegler

Re: Erfahrungen mit Kontaktunterricht Musik - Digital

by Michael Kleiser -

lieber Matthias

bin gespannt, ob sich eine Lösung für Korrepetition aus der Ferne findet...

Gruss Michael

In reply to Matthias Ziegler

Re: Erfahrungen mit Kontaktunterricht Musik - Digital

by André Fischer -

Lieber Matthias,

danke, dass Du einmal mehr Pilot bist wink

Auch für das Fach Blattsingen (und natürlich für jegliche Art von Kammermusik auf die Ferne) wäre ein solches Performance Tool super. Bin sehr interessiert daran, mehr zu erfahren (und dazuzulernen). HG, André

In reply to Matthias Ziegler

Re: Erfahrungen mit Kontaktunterricht Musik - Digital

by André Bellmont -

Lieber Matthias

Nur eine kleine Info: wir von Komp FTM sind (in Zusammenarbeit mit Jazz&Pop) auch am Testen. 

Bei uns hat im Highend-Ton-Bereich (Remote-Sessions etc.) im Moment 

https://audiomovers.com/

die Nase vorn.

Ich halte dich/euch auf dem Laufenden (auch wenn wir wohl andere Bedürfnisse haben) und bin im Gegenzug froh, wenn ihr dasselbe tut.

lg

André