Blog entry by Corinne Amsler

Picture of Corinne Amsler
by Corinne Amsler - Tuesday, 8 November 2022, 3:08 PM
Anyone in the world

Als ich in einer Stiftung mit beeinträchtigten Jugendlichen arbeitete, musste ich für zwei Tage in der Schule aushelfen. In dem Schulfach Kochen wurde die Problematik „Znüüni“ angesprochen, da die Kinder kein Obst und kein Gemüse essen wollten. Wir fragten sie, warum das so sei und viele fanden, dass das Gemüse und das Obst einfach „gruusig“ aussehe. Mit der Lehrerin überlegten wir dann zusammen, was wir dagegen unternehmen könnten. Ich brachte die Idee, dass wir das Obst und Gemüse einfach optisch schön aussehen lassen könnten und wir auf einem Teller doch einfach ein essbares „Mandala“ machen könnten. 

Wir setzten die Idee im Unterricht um. Wir stellten einen grossen Korb mit verschiedenem Ost und Gemüse auf den Tisch und die Kinder konnten sich selbst davon dann bedienen. Vor ihnen lag dann einen Teller und die Aufgabe war dann ein Mandala zum Beispiel mit Karotten, Apfelschnitzen, Gurkenscheiben, usw. zu „zeichnen“. Die Kinder hatten dann grossen Spass daran. Dabei wurde ersichtlich, dass viele Kinder Mühe hatten sich für ein Obst/Gemüse zu entscheiden. Die Herangehensweisen waren sehr unterschiedlich und vielfältig. Die einen waren schneller als die anderen und so wurde dann auch untereinander geholfen. 

Ich denke, dass dies ein Beispiel für den Kognitivismus ist, da die Herangehensweisen und Denkweisen sehr unterschiedlich waren.

Comments