Wie kann ich Dateien aus meinem SWITCHdrive in PAUL einbinden?

Bei grossen Dateimengen (z.B. Video- oder Audiomaterial) ist es sinnvoll, die Daten in dein SWITCHdrive auszulagern und dann mit deinem PAUL-Kurs zu verknüpfen. Du kannst nämlich auf SWITCHdrive-Inhalte referenzieren, ohne die Inhalte erneut in den PAUL-Kurs hochladen zu müssen. So kannst du auch wiederkehrendes Arbeitsmaterial schnell in neue Kurse einbinden. So geht's:

  1. Installiere initial SWITCHdrive auf deinem Rechner und richte vorgängig den erforderlichen SWITCH-Account ein, falls du noch keinen hast.
  2. Nun hast du ein lokales SWITCHdrive-Verzeichnis, alle darin enthaltenen Inhalte werden automatisch in die SWITCH-Cloud synchronisiert und sind standardmässig nur für dich sichtbar.
  3. Erstelle darin ein Unterverzeichnis, z.B. "Arbeitsmaterial für Kurs XY", füge die gewünschten Dateien dort ein per Copy/Paste und warte bis die Dateien synchronisiert sind (grünes Häckchen).

  4. Jetzt kannst aus dem neuen Unterverzeichnis einen öffentlichen Link erstellen, den wir später in PAUL einfügen: Rechtsklick auf den Ordner > Das Ordner-Menu geht auf > Dort auf SWITCHdrive > Copy public link to clipboard. Jetzt befindet sich der öffentliche Link für dieses Verzeichnis in deiner Zwischenablage und gleichzeitig ist das ganze Verzeichnis sichtbar für alle, die den Link kennen!
  5. Nun wechselst du auf PAUL in deinen Kurs, wo du das Verzeichnis einbinden möchtest.
  6. Dort erstellst du im Bearbeitungsmodus an der gewünschten Stelle ein Arbeitsmaterial > Link/URL. Als Externe URL fügst die URL ein, die sich in der Zwischenablage befindet per Editieren > Einfügen (ctrl+v) . Als Name kannst du z.B. "Link auf SwitchDRIVE" wählen und unter Darstellung>Anzeigen wählst du "Neues Fenster". Zuunterst auf "Speichern und anzeigen" klicken.

  7. Voilà, jetzt haben Teilnehmer*Innen Zugriff auf das neu erstellte SWITCHdrive-Verzeichnis "Arbeitsmaterial für Kurs XY".

Achtung: Wie in Schritt 4 erwähnt, haben mit dieser Funktion alle Zugriff auf das Verzeichnis, die den Link kennen. Es ist somit ratsam keine sensiblen Daten darin zu speichern. Du kannst das Verzeichnis aber zusätzlich schützen, indem du in den Einstellungen des öffentlichen Links zusätzlich ein Ablaufdatum und ein Passwort setzt. Du kannst den Zugriff bei Bedarf noch weiter einschränken, indem du einzelnen Benutzer*Innen oder Gruppen die entsprechende Berechtigung vergibst.


» FAQ – Häufig gestellte Fragen